WAS BE­DEU­TET DER BE­GRIFFZAHN­ER­SATZ

Als Zahn­er­satz be­zeich­net man zum ei­nen alle Ver­sor­gun­gen, die dazu die­nen ver­lo­ren ge­gan­gene Zähne zu er­set­zen und zum an­de­ren die Ver­sor­gung von Zäh­nen, wel­che schon zu große De­fekte ha­ben, um mit ei­ner kon­ven­tio­nel­len Fül­lung ver­sorgt zu wer­den. Ziel ei­nes je­den Zahn­er­sat­zes ist es, die volle Kau­funk­tion wie­der­her­zu­stel­len so­wie die An­sprü­che des Pa­ti­en­ten an die Äs­the­tik zu er­fül­len.

WEL­CHER ZAHN­ER­SATZ IST GE­EIG­NET

Bei der Aus­wahl des op­ti­ma­len Zahn­er­sat­zes müs­sen viele Fak­to­ren be­rück­sich­tigt wer­den. Dazu zäh­len un­ter an­de­rem eine kor­rekte Ein­schät­zung der Pro­gnose für noch vor­han­dene Zähne, die in­di­vi­du­el­len An­sprü­che des Pa­ti­en­ten an Funk­tion und Äs­the­tik so­wie ent­ste­hende Kos­ten.

Da­mit Sie die rich­tige Wahl für den für Sie op­ti­mal pas­sen­den Zahn­er­satz tref­fen, be­ra­ten wir Sie na­tür­lich um­fas­send und in­di­vi­du­ell in ei­nem per­sön­li­chen Ge­spräch.

WEL­CHE FOR­MEN DES ZAHN­ER­SAT­ZES GIBT ES

Zähne mit sehr gro­ßen De­fek­ten kön­nen ent­we­der mit In­lays, Teil­kro­nen oder Kro­nen ver­sorgt wer­den. Teil­kro­nen und In­lays wer­den ent­we­der aus Gold oder aus Ke­ra­mik an­ge­fer­tigt. Kro­nen kön­nen aus Gold, Sil­ber­pal­la­dium oder Ke­ra­mik her­ge­stellt wer­den. Des Wei­te­ren be­steht die Mög­lich­keit, ein In­nen­k­äpp­chen aus Gold an­zu­fer­ti­gen und die­ses ke­ra­misch zu ver­blen­den. Für Ke­ra­mik­kro­nen und –teil­kro­nen be­steht in un­se­rer Pra­xis auch die Mög­lich­keit der Her­stel­lung mit­tels der CAD/CAM-Technologie.

Bei ver­lo­ren ge­gan­ge­nen Zäh­nen wird zwi­schen ei­nem fest­sit­zen­den und ei­nem her­aus­nehm­ba­ren Zahn­er­satz un­ter­schie­den. Zum fest­sit­zen­den Zahn­er­satz zäh­len Brü­cken­ver­sor­gun­gen und die Ver­sor­gung von Im­plan­ta­ten mit Kro­nen oder Brü­cken. Zum her­aus­nehm­ba­ren Zahn­er­satz zäh­len alle Ar­ten von Pro­the­sen. Müs­sen nur we­nige Zähne er­setzt wer­den, ist eine Teil­pro­these mit Klam­mern oder Ge­schie­ben zur Ver­an­ke­rung am bes­ten ge­eig­net. Feh­len schon meh­rere Zähne, so ist eine Pro­these mit Te­le­sko­pen eine gute Lö­sung. Falls wei­tere Zähne ver­lo­ren ge­hen be­steht bei die­sen Pro­the­sen die Mög­lich­keit, sie zu er­wei­tern. Ein zahn­lo­ser Kie­fer wie­derum wird mit ei­ner To­tal­pro­these ver­sorgt.