MILCH­ZAHN-EX­TRAK­TI­ON

Dass ein Milch­zahn ex­tra­hiert wer­den muss kann ver­schie­de­ne Grün­de ha­ben. Manch­mal sind Milch­zä­hen so stark durch ei­ne Ka­ri­es ge­schä­digt oder so stark ent­zün­det, dass es wich­tig ist sie zu ent­fer­nen, da­mit die am blei­ben­den Zahn­keim der sich un­ter ih­ren Wur­zeln be­fin­det kei­nen Scha­den hin­ter­las­sen. In an­de­ren Fäl­len bre­chen die blei­ben­den Zäh­ne vor oder hin­ter den Milch­zäh­nen durch, so­dass die Milch­zäh­ne nicht auf na­tür­li­che Wei­se ver­lo­ren ge­hen, son­dern et­was nach­ge­hol­fen wer­den muss.

In un­se­rer Pra­xis ge­schieht je­de Milch­zahn­ex­trak­ti­on un­ter ört­li­cher Be­täu­bung, so­dass die Kin­der kei­ner­lei Schmer­zen ver­spü­ren. Durch spie­le­ri­sche Hand­ha­bung ge­stal­ten wir die Zahn­ex­trak­ti­on als at­rau­ma­ti­sches Er­leb­nis. Auch Sie kön­nen Ih­ren Bei­trag da­zu leis­ten, dass Ihr Kind kei­ne Angst vor ei­ner Zahn­ex­trak­ti­on ent­wi­ckelt. Le­sen Sie hier­zu gern nach un­ter der Ru­brik Für El­tern.