BE­HAND­LUNG UN­TER VOLL­NAR­KOSE

Ge­ne­rell ver­su­chen wir je­des Kind in un­se­rer Pra­xis zu­nächst un­ter nor­ma­len Be­din­gun­gen zu be­han­deln. Manch­mal ist das je­doch lei­der nicht mög­lich. Gründe hier­für kön­nen das ge­ringe Al­ter des Pa­ti­en­ten, große Be­funde für ein ge­rin­ges Al­ter, große Angst vor dem Zahn­arzt oder ge­ringe Mit­ar­beit des Pa­ti­en­ten sein. Dann ist es sinn­voll das Kind un­ter Voll­nar­kose zu be­han­deln. In die­ser Sit­zung wird dann das ge­samte Ge­biss des Kin­des voll­stän­dig sa­niert und pro­phy­lak­tisch be­han­delt. Das Kind wacht also mit ver­sorg­ten Zäh­nen auf und kann sich an­schlie­ßend an nichts er­in­nern. Dies hat auch zu Folge, dass das Kind den Zahn­arzt­be­such als an­ge­nehm in Er­in­ne­rung be­hält.

Un­sere Pra­xis ar­bei­tet schon seit vie­len Jah­ren mit ei­nem er­fah­re­nen An­äs­the­sis­ten-Team zu­sam­men, das an be­stimm­ten Ta­gen in un­sere Pra­xis kommt. Vor, wäh­rend und nach der Nar­ko­se­be­hand­lung sorgt das Team für eine si­chere und scho­nende Be­hand­lung. Ihr Kind wird durch­ge­hend be­treut und ad­äquat über­wacht. Re­gel­mä­ßig bie­ten wir in un­se­rer Pra­xis Nar­ko­se­ter­mine an.

Sollte bei Ih­rem Kind eine Be­hand­lung un­ter Voll­nar­kose not­wen­dig sein, wer­den wir Sie na­tür­lich vor­her um­fas­send über alle Vor- und Nach­teile so­wie mög­li­che Ri­si­ken auf­klä­ren.