WAS IST EIN RE­TAI­NER UND WO­FÜR WIRD ER BE­NÖ­TIGT

Ist die Zahn­fehl­stel­lung kor­ri­giert und be­fin­den sich alle Zähne in der ge­wünsch­ten Po­si­tion ist es wich­tig, dass der Be­hand­lungs­er­folg auf­recht­erhal­ten wird. Ohne eine sta­bi­li­sie­rende Maß­nahme wan­dern die Zähne im Laufe der Zeit häu­fig wie­der in ihre ur­sprüng­li­che Fehl­stel­lung zu­rück. Um dies zu ver­hin­dern, gibt es ver­schie­dene Mög­lich­kei­ten, die Zähne in der ge­wünsch­ten Po­si­tion zu hal­ten. In der Kie­fer­or­tho­pä­die wer­den sol­che Be­hand­lungs­maß­nah­men als „Re­tai­ner“ be­zeich­net. Diese gibt es fest­sit­zend und her­aus­nehm­bar.

WEL­CHE FOR­MEN VON RE­TAI­NERN GIBT ES

Der fest­sit­zende Re­tai­ner be­steht aus ei­nem dün­nen Me­tall­draht, der mit Hilfe ei­nes zahn­far­be­nen Kunst­stoffs an der In­nen­seite der Zähne be­fes­tigt wird. Er stört we­der beim Spre­chen noch beim Es­sen und hält die Zähne zu­ver­läs­sig in ih­rer Po­si­tion.

Der her­aus­nehm­bare Re­tai­ner ist eine hauch­dünne, durch­sich­tige Kunst­stoff­schiene, die ähn­lich wie eine Knir­scher­schiene die Zahn­reihe si­cher um­fasst. Die­ser Re­tai­ner wird aus­schließ­lich wäh­rend des Schla­fens ge­tra­gen.

Wel­cher Re­tai­ner für Sie als Pa­ti­ent am bes­ten ge­eig­net ist, wird nach Ab­schluss der kie­fer­or­tho­pä­di­schen Be­hand­lung be­spro­chen. So­wohl die Zahn­stel­lung als auch Ihre in­di­vi­du­el­len Vor­lie­ben sind hier ent­schei­dend.