DI­GI­TA­LE KIE­FER­OR­THO­PÄ­DIE UND COM­PU­TER­GE­STÜT­ZE METHODEN

Mo­der­ne Me­tho­den er­mög­li­chen auch in der Kie­fer­or­tho­pä­die ei­ne Be­hand­lung un­ter­stützt durch com­pu­ter­ba­sier­te Be­rech­nun­gen. Zum ei­nen ist so­mit ei­ne noch ex­ak­te­re Be­fund­er­he­bung mög­lich und zum an­de­ren kön­nen die ein­zel­nen The­ra­pie­schrit­te ge­nau­es­tens ge­plant und be­rech­net werden.

Di­gi­ta­le Rönt­gen­bil­der in 2D oder in 3D kön­nen mit Hil­fe spe­zi­el­ler Com­pu­ter­pro­gram­me si­cher und sehr ge­nau aus­ge­wer­tet wer­den. Die Mo­del­le kön­nen ein­ge­scannt und an­schlie­ßend mit ei­nem Com­pu­ter­pro­gramm feh­ler­frei ana­ly­siert wer­den. Auf die­se Wei­se wer­den die An­fangs­be­fun­de so ge­nau be­stimmt, dass ein op­ti­ma­les in­di­vi­du­el­les The­ra­pie­kon­zept ent­wi­ckelt wer­den kann.

Der Com­pu­ter kal­ku­liert ge­nau­es­tens al­le The­ra­pie­schrit­te. So ist die Zeit­ab­fol­ge der Be­hand­lung ex­akt be­stimm­bar. Auch die vor­aus­sicht­li­chen Be­hand­lungs­er­geb­nis­se sind sehr prä­zi­se vor­her­sag­bar. Pla­nungs­feh­ler kön­nen durch die­se ex­ak­ten Vor­ga­ben meist voll­stän­dig ver­mie­den wer­den. So­gar die ge­naue Po­si­ti­on des ein­zel­nen Bra­ckets auf ei­nem Zahn wird durch den Com­pu­ter be­rech­net und mit Hil­fe spe­zi­el­ler Scha­blo­nen durch den Kie­fer­or­tho­pä­den umgesetzt.

Mit Hil­fe der com­pu­ter­ge­stütz­ten Kie­fer­or­tho­pä­die wur­de die Mög­lich­keit ge­schaf­fen, so op­ti­mal und ef­fi­zi­ent wie mög­lich zu be­han­deln. Even­tu­el­le Hin­der­nis­se auf dem Weg zum Be­hand­lungs­ziel kön­nen be­reits zu Be­ginn er­kannt werden.